Soroptimistinnen spenden 4.000 Euro

Frauen: Mit der Spende will das Frauenhaus Honorarkräfte und Freizeitaktivitäten finanzieren

Gütersloh (amf). "In diesem Jahr konnten wir dem Frauenhaus Gütersloh 4.000 Euro überweisen", sagt Roswitha Horstmann, Präsidentin des Gütersloher Clubs der Soroptimistinnen.

Das weltweite Netzwerk berufstätiger Frauen "Soroptimist International" setzt sich sowohl lokal als auch regional und international für Frauen ein. Dass der Spendenbetrag für das Frauenhaus, das Frauen, die häusliche Gewalt erfahren haben, aufnimmt, in diesem Jahr besonders hoch ausgefallen sei, erklärt die Präsidentin des Clubs so: "In regelmäßigen Abständen können wir beim weltweiten Verein einen Antrag stellen, mit dem der lokale Spendenbetrag erhöht wird. So konnten wir die 1.500 Euro, die wir beim Weihnachtsmarkt eingenommen haben, in diesem Jahr verdoppeln. Weitere 1.000 Euro haben wir bei unserem Filmabend eingenommen."

Über die Spende freut sich Petra Strauss, die als langjährige Mitarbeiterin im Frauenhaus tätig ist: "So haben wir die Möglichkeit, unsere Mitarbeiter bei Veranstaltungen durch Honorarkräfte unterstützen zu lassen." Die Arbeit sei für die Mitarbeiter sehr belastend und Entlastung sei so leichter umzusetzen. Weiterhin solle der Spendenbetrag in Freizeitaktivitäten mit den Frauen fließen: "Uns ist wichtig, dass die Frauen wieder lernen, das Leben zu spüren und gute Alltagserfahrungen zu machen", sagt Strauss.
 

Quelle: Neue Westfälsche 18.05.2018


Top